Löblau

Löblau, heute polnisch Lublewo,

Das Dorf Löblau gehörte im 14. Jahrhundert zur Danziger Komturei.

Im 16. Jahrhundert wurde die protestantische Kirche gegründet.

1772 war Löblau im Besitz von Danzig. 1834 dann gehörte es zu Preußens Fiskuseigentum.Im 1880 betrug das Löblaugebiet 3775 Morgen, zählte 24 Besitzern und 15 Wohngebäude. Die Landbevölkerung sah folgend aus: 216 Katholiken, 572 Evangeliker, 11 Juden und 5 Dissidenten. Die Kirche gehörte den Evangeliker, die Katholiken wurden zur Pfarrei Prangenau untergeordnet. Im Jahre 1899 Löblau mit Liegenschaften Unter Kahlbude zählte 841 Einwohner, darin Kaschuben: 216 Katholiken, 7 Evangeliker; Pole: 9 Katholiken; Deutsche: 40 Katholiken, 569 Evangeliker. Es ist es hervorzuheben, dass die Kaschuben auf diesem Gebiet sehr stark verdeutscht waren. In dieser Zeit bemerkenswert ist auch passende Lage bei der Kunststraße Gdańsk- Kościerzyna im Danziger Kreis an der Karthaus Grenze.

Quelle: Gemeinde Kolbudy